Category: Inspiration

Planen Sie neue Projekte

by Marianne Kohler Nizamuddin, 19. März 2019

Keine Jahreszeit eignet sich besser dafür: Neue, persönliche Projekte, die das Leben bereichern.

Eröffnen Sie ein kleines Strassencafé

Anstelle einer Einladung für Freunde und Freundinnen nach Hause, können Sie diese zum Beispiel auch mal auf der Strasse empfangen. Noch nicht jetzt – aber es ist ein gutes Projekt für die bald kommenden wärmeren Tage. Beginnen Sie mit dem Planen, überlegen Sie sich, ob es bei Ihnen vor dem Haus einen Platz gibt, an dem man ein, zwei Tischchen mit Gartenstühlen rausstellen kann, und freuen Sie sich auf ein wenig südlicheres Lebensgefühl. Bild über My Inspire Collection.

Gründen Sie ein mobiles Geschäft

Sie wünschen sich schon lange eine Boutique, aber teure Mieten und der Webshopboom halten Sie davon ab: Versuchen Sie es nach dem Prinzip Migros-Wagen, und erobern Sie die Quartiere mit Ihrem Angebot. Bild über SF Girl.

Beginnen Sie Scrap-Bücher zu gestalten

Nehmen Sie sich die Grossen wie Cecil Beaton zum Vorbild, und legen Sie sich ein Scrapbook an. Das ist ein visuelles Notizbuch – aber viel kreativer und persönlicher als Pinterest und Instagram zusammen. Sie schneiden dafür Bilder, Textpassagen oder andere Dinge aus, die Sie inspirieren und kombinieren diese mit eigenen Gedanken und Notizen. Dazu zeichnen, schnippseln und skizzieren Sie nach Gutdünken dazu. So bekommen Sie persönliche, kleine Kunstwerke die glücklich machen. Bild über Cuntented.

Füllen Sie das Haus mit Blumen

Füllen Sie Ihr Haus mit Blumen, stellen Sie Zweige, Tulpen und alle Blumen ein, die Sie finden und mögen und schmücken Sie damit Ihre Wohnung. Manchmal machen auch einzelne Blüten in einem Glas oder einer Tasse, neben dem Bett oder im Bad, den kleinen Unterschied aus. Schön ist hier die Idee von leichtem Glas, das als Zwischending von Vase und Topf dient. Bild über Atelier Deco.

Gestalten Sie eine kreative Küche

Kochen ist die Haushaltsarbeit, die am kreativsten ist. Verwandeln Sie diese tägliche Aufgabe von der Pflicht zur Kür und beginnen Sie damit, Ihr Umfeld – nämlich die Küche – ein wenig persönlicher und inspirierender zu gestalten. Sie schneiden zum Beispiel «anmächelige» Rezeptfotos aus und kreieren damit ein kleines Moodboard. Oder Sie gehen auf Entdeckungsreise und erstehen neue Gewürze, neue Zutaten. Schaffen Sie Platz für Kochbücher und hübsche Dinge, und wagen Sie sich an neue Gerichte. Bild über My Inspire Collection.

Machen Sie Teigwaren selber

Manchmal hilft ein Gadget, um in der Küche auf neue Gedanken zu kommen. Leisten Sie sich eine Teigwarenmaschine, und beginnen Sie, Nudeln, Ravioli, Tortellini, Lasagneblätter und andere Pasta selber zu machen. (Bild über: My inspirecollection)

Andere Inspirationen können sein:

  • ein Waffeleisen
  • ein Racletteöfeli
  • eine Saftmaschine

Sammeln Sie schönes Geschirr

Beginnen Sie schönes Geschirr zu sammeln, das Sie nicht nur ausstellen, sondern auch brauchen können. Bild über SF Girl.

Schreiben Sie Bücher

Vor lauter Internet vergessen wir manchmal die Sinnlichkeit realer Tätigkeiten wie Schreiben, Zeichnen oder Heimwerken. Beginnen Sie mit hübschen Büchern, und nutzen Sie diese, um neue Projekte zu planen, Ideen niederzuschreiben oder ganz einfach Rezepte zu sammeln. Bücher von House Doctor.

 

 

10 Tipps für einen faulen Sonntag

by Marianne Kohler Nizamuddin, 3. März 2019

Nichts entspannt so schon wie ein richtig fauler Sonntag. Diese Ideen zeigen wie man sich verwöhnen – und mit vollem Genuss nichts tun kann!

1 Zeit für Zeitung

Nehmen Sie sich wieder einmal Zeit für eine richtige Zeitung. Das Rascheln des Papiers, der Duft der Druckfarbe und gut recherchierte und geschriebene Geschichten erweitern den Horizont. Gönnen Sie sich fette Sonntags- und Wochenendausgaben mit guten Beilagen und Magazinen. Lesen Sie auch Zeitungen aus anderen Ländern, das ist ein kleines Stückchen Ferien. Natürlich dürfen dabei feine Gipfeli und ein herrlich duftender Kaffee nicht fehlen. Wer in der Stadt wohnt, der zieht sich schnell eine dicke Jacke über und spaziert zum Kiosk und in die Bäckerei, schlüpft danach wieder unter die Decke und blättert gemütlich weiter vor sich hin. Bild über Bibbity Bobbity Boo.

2 Liegen bleiben

Länger liegen bleiben ist ein Luxus, den man sich an einem Sonntag leisten kann. Ein bisschen vor sich hinträumen, einen Film anschauen, ein gutes Buch lesen. Wann haben Sie das das letzte Mal unter einer weichen Decke gemacht? Es lohnt sich auch, dafür den Wecker ein bisschen früh zu stellen. Die ruhige Zeit, bevor der Morgen allen gehört, ist eine kleine Zeitzone, die es sich lohnt zu stehlen. Bild über Au Natural.

3 Frühstück im Bett

Ich liebe Frühstück im Bett und empfinde das als ein Stückchen Luxus im Alltag. Das ist für mich auch die grösste Freude in einem Hotel. Frühstück ist für mich eine private, ruhige Mahlzeit, und ich mag weder Buffets noch grosse Tische oder überfüllte Restaurants. Alle Leckereien auf einem Tablett, ein gutes Buch und das Fest kann beginnen.  Bild über: Gather Journal.

4  Ein langes Bad

Die schnelle Dusche ist perfekt für den Arbeitsalltag. Am Sonntag aber kann ruhig ein Badetag eingeschaltet werden. Gönnen Sie sich ein langes gemütliches Bad. Dabei sind nicht nur gute Badezusätze wichtig, sondern auch die, die Sie glücklich machen. Musik, Kerzen, ein Champagnercocktail, flauschige Tücher, ein Buch, ein Hörbuch und natürlich Verwöhnprodukte für die Pflege. Bild: Olivia Malone für Violet Grey.

Digital-Detox-Bad von Violet Grey

Körpercreme von Darphin

Erfrischendes Körperpeeling mit Pfefferminze von Grown Alchemist

Entspannendes Lavendelbad von Kiehl’s

5 Ein Spaziergang

Nichts entspannt mehr als ein ausgiebiger Spaziergang im Wald. Danach kann man nämlich noch mit viel besserem Gewissen so richtig weiterfaulenzen. Aber es muss nicht zwingend der Wald sein. Ich zum Beispiel besuche auch an einem Sonntag gerne die vielen Zürcher Pärke oder spaziere mit all den anderen Sonntagsspaziergängern mit Miss C. dem See entlang. Mit der Forchbahn ist man im Nu auf einem Berg, kann gemütlich das Küsnachter Tobel runterspazieren, dort am See noch einen heissen Drink geniessen und mit dem Schiff oder der Bahn zurück in die Stadt fahren.

6 In die Lieblingsserie tauchen

Serien geniesst man gerne am Stück. Tauchen Sie wieder einmal in eine alte Lieblingsserie. Wir haben uns gerade wieder «Friends» auf Netflix angesehen, denn es ist genügend Zeit vergangen, seit wir sie uns das letzte Mal angeschaut haben. Früher guckten wir sie uns meist in London über die Weihnachtszeit an, das morgens im Hotelbett mit einem feinen Bacon Sandwich und viel starkem Tee. Die Variante hier auf dem Bild, entdeckt auf «Shopstyle», zeigt ein Toastbrot mit Erdnussbutter und Bananen und eine heisse Schokolade – auch nicht schlecht. Es müssen auch nicht zwingend zehn stafflige Serien mit Lachern sein. Miniserien ernsthafterer Natur haben auch ihren sonntäglichen Reiz. Ein verfilmter Roman von James M. Cain ist mit der Serie «Mildred Pierce» mit Kate Winslet in der Hauptrolle sehr schön und stark umgesetzt, und eine meiner Lieblingsserien, die ich mehrmals anschauen kann, ist «Parade’s End» nach einem Roman von Ford Madox Ford.

7 Popcorn wie im Kino

Damit das Serienschauen oder sonstiges digitales Abtauchen auch zu Hause grosses Kino wird, machen Sie Popcorn. Auch das ist eine entspannte Beschäftigung. Nicht zuletzt weil Popcorn immer gelingt, fantastisch duftet und viel schneller geht als Backen. Bild über Bippityboppityboo.

8  Lesen

Wann haben Sie das letzte Mal stundenlang am Stück ein Buch gelesen? Nehmen Sie sich die Zeit, es lohnt sich. Bild über Urban Outfitters.

9 Dessert zum Znacht

Faulenzen und all das zu machen, für das man sich sonst nie Zeit nimmt, bedeutet auch verwöhnen! Geniessen Sie ein Dessert zum Znacht. Ein englischer Bread and Butter Pudding ist perfekt dafür. Warm, nahrhaft und einfach köstlich ist er das perfekte Dinner für einen Sonntag zu Hause. Bild über Seasons and suppers.

Zutaten:

6 Scheiben Pandoro, ca. 1,5 cm dick
50 g weiche Butter
2 EL Whisky
50 g Sultaninen
50 g Dörraprikosen, in Stücke geschnitten
1 Apfel, geschält und in Würfelchen geschnitten
3 dl Rahm
1 dl Milch
3 Eier
50 g brauner Zucker
1 Päckli Vanillezucker

Zubereitung: 

Die Sultaninen 3 Stunden im Whisky einlegen. Die Pandorostücke in Würfel schneiden und diese grosszügig buttern. Die Sultaninen mit dem Whisky, den Aprikosen und den Apfelstückchen mischen, die Hälfte der Mischung auf dem Boden von kleinen Gratinförmchen verteilen, die Pandorostückchen reinlegen, mit der gebutterten Seite nach oben, und die zweite Hälfte der Whisky-Frucht-Mischung darüber verteilen. Nun in einer Schüssel Rahm, Milch, Eier, Zucker und Vanillezucker vermischen. Die Mischung über die Pandorostücke giessen und die kleinen Puddinge im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen ca. 30 Minuten golden backen. Mit Vanilleglace, Vanillesauce, Rahm und Fruchtsalat aus Orangenfilets und Ananasstückchen servieren.

10 Früh unter die Decke

Abends früher ins Bett zu schlüpfen mit einem guten Buch, geht auch unter der Woche. Aber am Sonntag kann man das bereits am Nachmittag machen, wenn man Lust hat, besonders an grauen Tagen. Auch schön ist es, im Bett noch eine Weile Musik zu hören. Bild über Lonny.

 

Beautiful Bohemia

by Marianne Kohler Nizamuddin, 27. Januar 2019
Viel früher als die Hippies entflohen die englischen Bohemians dem bürgerlichen Leben. Die suchten vor mehr als hundert Jahren nach neuen Werten und Lebensformen. Als Vorbilder dienten ihnen die Fahrenden, die damals oft aus Böhmen kamen. Deren ungebundenes Leben, die farbigen Kleider und Wohnwagen drückten pure Lebensfreude aus und waren ideal, um einen persönlichen, künstlerischen Ausdruck zu finden. So entstand das neue, fiktive Land «Bohemia» – ein Refugium für Künstler, Dichter, Philosophen und Individualisten. Die Bohemians zogen in günstige Häuser auf dem Land, richteten sich in Künstlerateliers ein und kreierten einen neuen Stil, der bald darauf auch Mode wurde. Und wie es mit der Mode so ist sie weckt in uns die Sehnsucht nach anderem, nach vergangenen Zeiten oder fernen Ländern. So ist der Bohemian-Stil bis heute ein Thema. Er kommt und er geht und kommt immer wieder.

Das Wohnzimmer als Salon

Die Bohemians glaubten, dass Freundschaft wichtiger ist als Familie. Oft wohnten sie in Gemeinschaften zusammen und lebten offene Ehen und Partnerschaften. Das Wohnzimmer war eine Art Salon, in dem man zusammensass und manchmal ganze Nächte lang diskutierte. Wichtig war den Bohemians Wohnlichkeit zu kleinem Preis, der Verzicht auf bürgerliche Steifheit und Repräsentation. Ein Wohnzimmer im Bohemiastil ist persönlich, lebensfroh, gewachsen, künstlerisch und unkonventionell. Man spürt, dass darin gelebt wird. Bild über Decoratop.

Ein Diwan wie aus dem Orient

Das Sofa der Bohemians wurde ganz einfach zum Diwan. Das brachte den Zauber des Orients in die eigene Stube und vermittelte die typische Stimmung eines Künstlerateliers. Diwans sind ideal, um für Bilder zu posieren, und bieten erst noch eine gute Schlafmöglichkeit. Ein Diwan wie auf diesem Bild  Little Blue Deer von kann man  einfach und günstig selber machen. Was es dafür braucht  sind zwei Matratzen, bunte Stoffe und ein wenig Nähtalent. Nähen Sie für die untere Matratze einen Rüschenüberwurf, kleiden Sie die obere satt ein und bestücken Sie alles mit Rollen und Kissen in abgestimmten Stoffen. Stellen Sie einen solchen selbst gemachten Diwan in eine Ecke oder an eine Wand, da sonst die Kissen und Rollen runterfallen. Ein weiteres schönes Detail auf diesem Bild ist die Hängeleuchte, die aus einem grossen Dandyhut kreiert wurde! Bild über

Muster und Farben wie Kunstwerke

Kreatives Wohnen im Bohemiastil bedeutet vor allem: selber gestalten, kreieren, komponieren und Hand anlegen. Genau wegen seines kreativen Approachs ans Wohnen widmen sich mittlerweile viel Blogs dem Bohemian-Wohnstil. Einer davon heisst Bohemian Wornest, von dem dieses Bild stammt. Hier sind die Farben und  Muster,  gewagt und mit viel Fulminanz eingesetzt und gemischt. Das Resultat: eine orientalisch-sinnliche Anmutung.

Die Teppiche sind bunt und folkloristisch

Zum wohnlich warmen Look im Bohemiastil gehören Teppiche – und zwar möglichst viele davon. Wählen Sie Kelimteppiche, diese vermitteln die fröhliche Farbigkeit eines Nomadenzeltes und sehen toll aus, wenn Unterschiedliches zusammen kombiniert wird. Bild über Honestly WTF.

Ein gewagter Mix

Das Schönste am Bohemialook ist, dass eigentlich alles geht, was gefällt. Wagen Sie eklektische Mischungen aus allerlei Lieblingsstücken, spielen Sie Puzzle mit Möbeln und Wohnaccessoires und gestalten Sie so ein kleines Wohnkunstwerk. Lassen Sie Ihre Einrichtung natürlich wachsen. Bei einem gemischten Wohnstil ist das besonders gut möglich. Da kann immer wieder ein neues Stück dazukommen. Designerstücke fühlen sich wohl zwischen solchen aus dem Brockenhaus und Antiquitäten neben Poppigem. Bild über Analog.

Das Schlafzimmer ist  ein kreativer privater Raum

Ein altes, gemütliches Bett aus dem Antiquitätengeschäft oder Brockenhaus, gewagte Tapeten mit Boudoirflair und gemusterte, zusammengewürfelte Bettwäsche sind die Zutaten zu einem künstlerisch anmutenden Bohemia-Schlafzimmer. Solche Tapeten  gibt es zum Beispiel von Florence Broadhurst. Dazu passen Stühle oder  Hocker als Nachttischchen, viele Bücher, die Lust aufs Lesen machen und dekorative Vintageleuchten. Bild über English Muse.

Buchtipps

In diesen Büchern können Sie noch mehr über die Bohemians erfahren:

Gefunden und erlesen

Zum Bohemiastil besondere Sachen, Fundstücke und Objekte wie zum Beispiel  hübsche, bunte balinesische Körbe und bestickte, dekorative Taschen aus aller Welt. Diese können auch als Stauraum für kleine Dinge dienen. Bild über Ministry of Deco.

Farbenfrohe und inspirierende Küche

Kochen war für die Bohemians eine besondere Angelegenheit. Bis dahin kochten die Damen der Gesellschaft nie selber, man hatte eine Köchin oder, je nach Grösse eines Haushaltes, eine ganze Küchenmannschaft. So waren es die Bohemians, die das Selberkochen auch in der Oberschicht einführten und zur Mode machten. Sie kochten gerne einfache, bäurische Gerichte aus Frankreich oder Italien, was damals in England absolut neu war. Bild über Domino.

 Pasta mit Speck, Tomaten und Kapern

Kochen wie die Bohemians bedeutete, dass auch mal die Pfanne auf dem Tisch stand, die Freunde bei der Zubereitung halfen. Eine Flasche guter Wein gehörte ganz einfach zum Essen. Bild über Drizzle and Dip.

Zutaten für 4 Personen:

Olivenöl
400 g Penne
2 Knoblauchzehen, geschält und zerquetscht
1 Schalotte, fein gehackt
500 g Cherrytomaten
1 Handvoll Basilikumblätter, zerrissen
1 Handvoll Kapern, gewaschen
200 g Speck, in Würfeli geschnitten
Salz, Pfeffer
Parmesan und Gruyère, geraffelt

Zubereitung:

Geben Sie ein wenig Olivenöl in eine Bratpfanne und braten Sie den Speck langsam knusprig.  Auf ein Küchenpapier legen und zur Seite stellen. Die Schalotten  im Bratfett dünsten.  die zerquetschten Knoblauchzehen begeben. Wenn der Knoblauch duftet, die Tomaten beigeben.  Dünsten Sie die Tomaten etwa 6 Minuten und geben Sie dann  den Speck dazu. Mit Salz und Pfeffer würzen, die Kapern und die zerrissenen Basilikumblätter beigeben, alles nochmals etwa 5 Minuten köcheln. Penne al dente kochen. Penne und Sauce in eine Gratiform geben. Käse darüberraffeln und alles etwa 30 Minuten im  heissen Backofen backen.

Katertag

by Marianne Kohler Nizamuddin, 1. Januar 2019

Nach Parties und endlosem Tanzen ist man am nächsten Tag nicht besonders fit. Geniessen Sie einen gemütlichen Katertag zu Hause und verwöhnen Sie sich so richtig.

Vorbeugen

Um einem richtigen Kater vorzubeugen, trinken Sie Alkohol am besten in Massen und vor allem nicht bis zum Schluss der Party. Trinken Sie in den letzten Stunden nur noch Wasser und viel davon, dann ist Ihr Kater am nächsten Morgen bestimmt viel milder.

Weiterfeiern

Trinken Sie zum Frühstück ein Gläschen Champagner, so ist der «Schock» nicht allzu ernüchternd und der Kater ein wenig erträglicher.

Lange ausschlafen

Versuchen Sie so lange wie möglich zu schlafen. Guter Schlaf heilt vieles.

Geniessen Sie ein deftiges Frühstück

Bereiten Sie sich ein gutes, währschaftes Frühstück zu, wie zum Beispiel diese feinen Eier. Bild über: Smitten Kitchen.

Zutaten für Eier in Tomatensauce mit Spinat:

2 grosse Tomaten oder 2 Handvoll Cherrytomaten oder eine Dose gehackte Tomaten
1 Schalotte
1/4 Peperoncino
1 halbe Knoblauchzehe
einige Blätter Basilikum
2 Eier
2 Stück dunkles Brot
Butter
Olivenöl
Salz und Pfeffer
1 gute Portion Spinat

Zubereitung:

Hacken Sie die Schalotte und den Peperoncino und dünsten Sie sie in einer Bratpfanne in Olivenöl. Die frischen Tomaten hacken oder sonst die gehackten Tomaten aus der Dose nehmen und beigeben. Die Basilikumblätter zerreissen und beigeben, salzen und pfeffern und ca. 10-15 Minuten köcheln lassen. In einer anderen Pfanne dünsten Sie den gepressten oder gehackten Knoblauch und geben Sie die Spinatblätter bei. Einige Minuten dünsten lassen, bis der Spinat zusammenfällt, salzen und pfeffern. Nun die Eier in die Tomatensauce schlagen und so lange braten bis sie gekocht sind. In der Zwischenzeit 2 Schwarzbrotscheiben leicht toasten, mit Butter bestreichen und in einem Teller anrichten. Die Eier mit Tomatensauce darauf verteilen – und den Spinat daneben anrichten.

Katerfrühstück auf die Schnelle

Hamburger, Pommes Frites, Ketchup und eine grosse Cola aus einer Fastfoodkette oder vom Würstchenstand sind ein schnelles, bequemes und ideales Katerfrühstück auf dem Heimweg oder am Morgen danach. Bild über Bleubird.

Bloody Mary

Der Drink ist ein Klassiker unter den Katerdrinks und wird gerne zum Brunch oder späten Frühstück serviert. Mixen Sie einen feinen Bloody Mary:

Zutaten:

6 ml Wodka
18 ml Tomatensaft
1,5 ml Zitronensaft
3 Spritzer Worcestersauce
2 Tropfen Tabascosauce
Salz und frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer
1 Selleriestange

Zubereitung:

Mischen Sie alle Zutaten in einem Cocktailshaker und schütteln Sie sie mit Eis. Alles in ein hohes, mit kleinen Eiswürfeln gefülltes Glas abgiessen. Mit einer Selleriestange, die noch einige Blätter hat, garnieren.

Cola als Medizin

Eisgekühltes Coca Cola gibt ein gutes Katergetränk ab und wirkt auch gegen Kopfweh oder Übelkeit. Vor einer Party also am besten einige Dosen davon im Kühlschrank auf Vorrat halten.

Entspannen in der Badewanne

Geniessen Sie ein warmes, entspannendes Bad mit einem fein duftenden, luxuriösen Badeöl. Machen Sie ein Peeling, pflegen Sie Ihre Haut mit einer Feuchtigkeitsmaske oder geben Ihrem Haar eine Kur. Gönnen Sie sich ein wenig «Verwöhn-Zeit» und Sie fühlen sich bald wie neu. Bild über The Vintage Project.

Gehen Sie hinaus an die frische Luft

Auch wenn man am liebsten nicht mehr vom Sofa weg möchte, ein schöner, langer Spaziergang durch den Winterwald ist die beste Kur nach einer langen Nacht. Viel frische Luft, Bewegung und die Gedanken schweifen zu lassen, machen jeden Tag angenehmer.

Träumen Sie von neuen Abenteuern

Machen Sie Pläne: Stellen Sie Ihre Wohnung um, gehen Sie auf eine Reise, besuchen Sie neue Orte, versuchen Sie neue Hobbies, gestalten Sie ein Kreativprojekt – und das alles erst mal im Kopf. Tagträumen und Pläneschmieden sind entspannend und spenden Energie.

Einen Tag vor dem Fernseher einschalten

Gönnen Sie sich einige richtig faule Fernsehstunden mit alten Filmen, unterhaltsamen Realityshows, gemütlichen Serien oder schönen Tiersendungen. Bequeme Kleider, eine Kuscheldecke und viele weiche Kissen gehören dazu.

Feiern mit Freundinnen

by Marianne Kohler Nizamuddin, 31. Dezember 2018

Hier finden Sie ein paar Tipps zum Feiern mit Freundinnen. Dazu gehören Tratsch, Genuss, das Zusammensein und die Freude an Stil und Schönheit.

Zu Hause Zuhause bleiben und feiern

Zu Hause bleiben ist das neue Ausgehen. Oft ist am Sylvester viel zu viel los und man verpasst das, was man eigentlich suchte.  Oder man braucht eine gemütliche Afterparty am Neujahrstag nach einer durchtanzten Nacht. Da ist eine gemütliche Zeit daheim, eine Party mit den liebsten Freundinnen eine gute Idee. Bild über Candyland.

Die Wohnung verwandeln

Mit wenig Aufwand wird aus der Wohnung ein Partylokal. Stellen Sie die Möbel zur Seite, damit Tanzfläche entsteht, und einen Tisch an die Wand, der das Buffet abgibt. Ein kleiner Beistelltisch oder Rollwagen lässt sich einfach in eine Bar verwandeln. Dekorieren Sie mit Lichterketten, Blumen und kleben (am besten mit abnehmbarem Klebband) ein paar motivierende Bilder an die Wand, die Sie aus Ihren Lieblingszeitschriften herausgerissen haben. Servieren Sie zum Beispiel bereits gemixte Drinks in Thermosflaschen, oder mixen Sie gemeinsam Drinks nach Rezepten, die sie bereitstellen. Bild über Stockhome.

Sushi im Glas

Köstlich und einfach: Servieren Sie Sushi im Glas. Bereiten Sie dafür Sushi-Reis vor. Schneiden Sie Algen und Avocado in Stücke. Bereiten Sie Teriyaki-Lachs vor und servieren alles mit hauchdünnen Gurkenscheiben und Sesamsamen schichtweise in ansehnlichen Gläsern. Bild über Chefthisup.

Rezept für Teriyaki-Lachs:

Zutaten:

4 Lachsfiletstücke
10 EL dunkle Sojasauce
2 Limonen, nur den Saft und die abgeriebene Schale
2 EL Honig
2 Knoblauchzehen, geraffelt
1 Stück Ingwer, geraffelt
2 ELSesamöl

Zubereitung:

Vermischen Sie den Limonensaft und die abgeriebene Limonenschale mit der Sojasauce und dem Honig. Geben Sie ein wenig Öl in eine Bratpfanne. Dünsten Sie den Ingwer und den Knoblauch an. Geben Sie die Sauce darüber, und lassen Sie alles schön einköcheln, bis eine dickflüssige, sirupartige Sauce entsteht – die Teriyaki-Sauce. Braten Sie in einer anderen Pfanne den Lachs beidseitig an und geben ihn dann zum Fertigkochen mit in die Sauce. Den Lachs dann in Stücke reissen und über dem Sushi-Reis in den Gläsern servieren.

Teaparty

Eine Teeparty auf die englische Art eignet sich gut, um mit Freundinnen zu Hause zu feiern. Servieren Sie süsse Dinge, die Sie in der Konfiserie gekauft haben, wie Macarons und Torten, und ergänzen Sie mit frischen Früchten wie Erdbeeren, Mangoschnitzen, filetierten Orangen oder Kiwistückchen. Backen Sie selber einige Muffins, die sind simpel und sehen appetitlich aus. Bild über Milkywayreflection.

Rezept für Himbeermuffins:

Zutaten für 12 Muffins:

2 Tassen Mehl
2 KLBackpulver
1 Tasse Rohzucker (1 ELZucker zum Bestreuen zurückbehalten)
1 Päckli Vanillezucker
1 Prise Salz
125 g weiche Butter
2 Eier
1/3 Tasse Milch
2 Tassen gefrorene Himbeeren

Zubereitung:

Den Backofen auf 220 Grad vorheizen, Papierförmchen in die Muffinblechmulden legen. Mehl, Backpulver und Salz mischen, sieben. In einer anderen Schüssel Butter, Zucker und Vanillezucker anrühren, Eier dazugeben und gut vermengen, danach die Mehlmischung beigeben und verrühren, bis der Teig weich ist. Die gefrorenen Beeren einrühren und den Teig mit einem Löffel in die Muffinformen verteilen. Mit Zucker bestreuen, 5 Minuten backen, danach die Hitze auf 180 Grad senken und 30–35 Minuten backen. Die Muffins sind fertig, wenn sie bei leichter Berührung wieder ihre Form erlangen. Warm oder kalt servieren.

Minihamburger – der kleine, feine Snack

Servieren Sie als Häppchen Miniaturausgaben von echten Gerichten. Das können, wie hier auf dem Bild von Saweddingvenues, kleine Hamburger sein, aber auch Minisandwichs oder Suppen, Risotto oder Ähnliches in Espressotässchen.

Rezept für Minihamburger:

Zutaten:

400 g Bio-Rindshackfleisch
2 Schalotten, fein gehackt
1 Rüebli
1 Semmeli, in Bouillon eingeweicht
1 Bund Petersilie, fein gehackt
1 Kaffeelöffel Paprika
Salz und Pfeffer
1 KL Gewürzmischung (ich benutze Louisiana Spicerub von Globus)

Zubereitung:

Raffeln Sie das geschälte Rüebli mit der Röstiraffel und drücken dann alles in einem Tuch aus. Vermischen Sie nun alle Zutaten, das Fleisch, die Gewürze, die Schalotten, das Rüebli, das ausgedrückte Semmeli, das Ei und die Petersilie gut. Formen Sie kleine Hamburger, wenden Sie diese kurz in ein wenig Mehl, und braten Sie sie beidseitig gut an. Schneiden Sie kleine Minipartybrötchen entzwei. Bestreichen Sie sie mit ein wenig Mayonnaise. Legen Sie alle Hamburger direkt auf ein mit Backpapier belegtes Backblech, platzieren Sie zugeschnittene Käsescheiben darüber und schieben alles unter den Grill, bis der Käse ein wenig schmilzt. Nun belegen Sie die unteren Brötchen mit den mit Käse versehenen Fleischtätschli, geben ein wenig Ketchup darüber und decken sie mit den oberen Brötchen zu. Stecken Sie nun kleine Spiesschen mit einem Cornichon in die Hamburger.

Schönheitstipps austauschen

Benutzen Sie die gemütliche Zeit zusammen mit Freundinnen um Tipps rund um die Schönheit auszutauschen. Bild über Pinterest.

Ich liebe: 

Alles wie Pinsel, Watte, Stäbchen, Feilen – in Gläsern verstaut. Dafür eignen sich auch besonders gut Gläser, in denen einmal Duftkerzen waren

Matte Lippenstifte von MAC mit Primer, erhältlich in den meisten Warenhäusern

Nagellack von Dior, da der sich besonders gut auftragen lässt, schnell trocknet und tolle Farben hat, erhältlich in den meisten Warenhäusern

Duftkerzen von Diptique, weil Düfte wie Tubéreuse, Mimosa oder Violette bereits den Frühling ins Haus bringen, erhältlich in der Drogerie Osswald.

Der Drink: Dirty Shirley

Jede Party braucht einen passenden Cocktail, der Dirty Shirley, benannt nach Shirley Temple, ist für eine Girlieparty perfekt. Bild über Lifestyle Group.

Zutaten für 2 Dirty Shirley Cocktails:

3 EL Wodka
1,5 EL  Grenadinesirup
1 EL Cherrylikör
1 Dose 7 Up oder Sprite
4 Maraschinokirschen

Zubereitung:

Füllen Sie 2 Gläser mit Eis. Mischen Sie in einem Shaker oder grossen Glas den Wodka mit dem Grenadinesirup und dem Kirschlikör und giessen die Mischung über das Eis. Füllen Sie die Gläser mit der Limonade auf und geben je zwei Kirschen rein.

Cupcakes im Angebot

Zum Schluss noch eine wunderschöne Idee vom Blog von Zsa Zsa Bellagio, Cupcakes und Muffins zu servieren: Nehmen Sie einen alten mehrarmigen Kerzenleuchter und stellen die kleinen Kuchen auf Untertassentellern darauf.

So kriege ich den Haushalt besser in den Griff

by Marianne Kohler Nizamuddin, 15. Januar 2018

Rennen Sie dauernd der Zeit hinterher? Haben Sie Kinder, einen Job, bei dem Sie oft länger arbeiten müssen als geplant und bleibt im Haushalt immer irgendetwas stehen? Da hilft ein guter Zeitplan und eine neue Sicht der Dinge, damit es zu Hause gemütlicher wird und trotzdem Zeit für sich selbst bleibt.

Umdenken

Haushaltsarbeit muss nicht unbedingt etwas Mühsames sein, das nur mit Anstrengung und oft halbherzig nebenher läuft. Akzeptieren Sie sie als anspruchsvolle und interessante Tätigkeit, als eine Art Management. Und wir wissen, gutes Management motiviert und bringt Erfolg. Bild über: House of Bliss.

Früh aufstehen

Stehen Sie mindestens eine Stunde vor den übrigen Haushaltsmitgliedern auf. In dieser einen Extrastunde können mehr Dinge erledigt werden, als in vielen anderen im Laufe des Tages.

Prioritätenliste

Machen Sie eine Liste aller Aufgaben, die Sie zu erledigen haben und teilen Sie diese in folgende Kategorien ein: 1. Dringend, 2. Heute, 3. Laufend. Genau in dieser Abfolge werden nun die Tätigkeiten ausgeführt. Alles was unter «Laufend» geht, kann abends auch liegenbleiben und an einem anderen Tag unter «Heute» wieder auftauchen. Bild über: Designsponge.

Zeitmanagement

Führen Sie einen Terminkalender. Planen Sie feste Verpflichtungen und Haushaltsarbeiten gemäss der Prioritätenliste ein. Für laufende Arbeiten wie zum Beispiel Waschen, Bügeln oder Putzarbeiten setzen Sie eine genaue Zeitlimite ein, erledigen auch hier den wichtigsten Teil in dieser Zeit und verschieben das, was Sie nicht schaffen auf einen neuen Termin. Notizbuch von Baileydoesntbark on Etsy.

Delegieren

Sie sind ja nicht alleine im Haushalt. Auch wenn Sie die Verantwortung übernommen haben, heisst das noch lange nicht, dass die übrigen Familienmitglieder oder Mitbewohner nichts tun müssen. Geben Sie allen feste Aufgaben – und zwar solche, die Sie entlasten. Geben Sie auch Ihren Mithelfern Zeitlimiten. Wenn Sie sehen, dass Sie einmal etwas wirklich nicht schaffen, holen Sie Hilfe. Freunde helfen vielleicht mal beim Putzen oder Kinderbetreuen. Hemden und Blusen können auch mal in eine Wäscherei gebracht werden oder erledigen Sie den Grosseinkauf übers Internet. Gestrickte Uhr von Rockett St. George.

Freizeit

Nehmen Sie sich jede Woche einen Nachmittag, Vormittag oder Abend frei. In dieser Zeit machen Sie etwas nur für sich! Tragen Sie Freizeit in Ihrem Terminkalender ein, nehmen Sie diesen Termin ernst und planen entsprechend rundherum. Bild über: Decorista.

Ausnahmen

Beim Planen dürfen Sie auf keinen Fall Not- und Ausnahmefälle auslassen. Planen Sie immer eine  Jokerzeit ein, damit Ihre Organisation nicht wegen unvorhergesehenen Ereignissen völlig ins Schleudern kommt. Bücher und Tasse von Pale and Interesting.

Bildercredits: 
Pale and InterestingDecoristaRockett St. GeorgeBaileydoesntbark on EtsyDesignspongeHouse of Bliss,

Ab sofort wird alles besser!

by Marianne Kohler Nizamuddin, 3. Januar 2018

Nichts gegen grosse, gute Vorsätze, meistens aber bleiben diese im anrollenden Alltag, der sich im neuen Jahr auch nicht gross verändern wird, stecken. Nützen Sie die Energie des Jahresanfangs trotzdem, aber für kleine Veränderungen, die sich ohne grossen Aufwand und ganz schnell umsetzen lassen.

Ich werde freundlicher

Mehr lächeln, freundlich grüssen, ein paar nette Worte und Gesten machen eindeutig glücklicher. Und zwar nicht nur die anderen, sondern auch Sie selbst. Denn mal ehrlich, wer muffig durch den Alltag geht, dem wird auch nicht viel Freundlichkeit entgegengebracht. Machen Sie also den ersten Schritt, lächeln Sie Ihre Mitmenschen an, bringen Sie Ihren Bürokollegen einen Kaffee mit – samt Gipfeli für die Abteilung, plaudern sie ein paar Minuten mit Ihren Nachbarn und grüssen Sie auch im Supermarkt nett zurück. Bild über: Retrochic.

Ich starte gesund in den Tag

Trinken Sie ein Glas heisses Wasser mit dem Saft einer ausgepressten Zitrone und einem Stück geriebenem Ingwer vor dem Frühstück. Das reinigt, entgiftet und gibt Ihnen einen guten Energieschub für den Tag. Bild über: Dinnerfiles.

Ich nehme mir Zeit für ein gutes Frühstück

Eine halbe Stunde länger schlafen, macht Sie auch nicht glücklicher beim Aufstehen. Stellen Sie also den Wecker ein bisschen früher, so haben Sie Zeit für ein richtiges Frühstück. Streichen Sie sich ein gutes Stück Schwarzbrot mit Honig, trinken Sie Fruchtsäfte, bereiten Sie sich Müsli-Mischungen vor. Bild über: Pinterest.

Ich führe eine Woche lang ein Foodtagebuch

Schreiben Sie einfach mal eine ganze Woche auf, was Sie alles essen. Beim Durchlesen merken Sie dann, ob Sie wirklich genügend Früchte und Gemüse essen. Wenn Sie es schwarz auf weiss sehen, unternehmen Sie vielleicht eher etwas und essen mehr Gesundes. Bild über: Paper & Stitch.

Ich werde langsamer

Auch wenn es seltsam klingt: Wenn Sie ein wenig langsamer werden, sparen Sie schlussendlich Zeit. Sie verhindern übereilte Entschlüsse, denken ein wenig länger nach, bevor Sie etwas unternehmen oder entscheiden. So müssen Sie später nicht Zeit investieren, um Fehler auszubessern. Auch aufs Tram rennen oder im Auto hetzen, bringt nur Ärger oder Stress und das alles wegen ein paar wenigen Minuten. Planen Sie Ihren Tag gut, stehen Sie früher auf und verschieben Sie Termine, die Sie zeitlich nicht gut schaffen. Bild über: Pinterest.

Ich nehme mir mehr Zeit für Freunde

Nichts gegen ein ausgefülltes Berufs- und Familienleben. Aber sich ab und zu mit Freunden zu treffen, lockert den Alltag auf, gibt neue Impulse und macht ganz einfach Spass. Wenn Sie es nie richtig schaffen und Treffen immer wieder auf später verschieben, machen Sie feste «Dates» ab, wie einmal im Monat essen gehen, sich regelmässig im Lieblingscafé sehen oder gemeinsam Spaziergänge unternehmen. Bild über: Retrochic.

Ich bringe neues Leben in die Wohnung

Stellen Sie ein wenig um, schaffen Sie sich diesen schönen Arbeitsplatz am Fenster, den Sie doch schon so lange wollten, leisten Sie sich regelmässig frische Blumen, renovieren und reparieren Sie endlich all diese kleinen Dinge, die bereits lange anstehen und Sie bekommen auf einmal in ein neues, frisches Wohngefühl und damit auch neue Energie. Bild über: Libertyn.

Bildercredits:
LibertynRetrochicPinterestPaper & StitchPinterestDinnerfiles,

Marianne Kohler Nizamuddin


Marianne Kohler Nizamuddin ist Stylistin und Journalistin. Sie begann ihre Karriere als Textildesignerin und arbeitete in Paris und New York, bevor sie einige Jahre das Moderessort der Zeitschrift «Annabelle» leitete. Heute arbeitet sie in den Bereichen Styling, Creative Direction und Consulting. Zudem ist sie die Autorin von Sweet Home, dem meist gelesenen Interior-Blog der Schweiz, der fünfmal in der Woche auf Tagesanzeiger/Newsnet erscheint. Marianne Kohler Nizamuddin lebt mit ihrem englischen Mann David und ihrem Hündchen Miss C. in Zürich.