10 Dinge, die jedes Schlafzimmer braucht

by Marianne Kohler Nizamuddin, 26. Februar 2019

Kümmern Sie sich genug um Ihr Schlafzimmer? Diese 10 Dinge machen es zu einem behaglichen Raum, in dem es sich aufs Schönste entspannen lässt.

1  Ein Bett als Hauptdarsteller

Das Wichtigste in einem Schlafzimmer ist natürlich das Bett. Und weil Wohnlichkeit auch in diesem privaten Rückzugsraum immer wichtiger wird, haben die neuen Betten viel von den Sofas abgeschaut. Sie zeigen sich im Stoffkleid, sind gross, einladend, sehen immer gut aus und bieten natürlich den besten Schlafkomfort. Dieses wunderschöne Beispiel ist vom Zürcher Einrichtungshaus Artiana.

2 Eine gute Matratze

Damit Sie entspannt und gut schlafen, ist eine gute Matratze entscheidend. Erst kürzlich hat eine Kollegin von einem tollen Haus geschwärmt, in dem sie Ferien machte. Es hatte aber einen grossen Wermutstropfen, der praktisch alles verdarb: nämlich eine billige Matratze. Der beste Stil und die schönste Einrichtung nützen nichts, wenn man allmorgendlich mit Verspannungen aufwacht. Investieren Sie in ein gutes Stück, das Ihren Bedürfnissen entspricht, und lassen Sie die Matratze auch regelmässig reinigen. Bild über Instagram.

3  Öfter mal neue Bettwäsche

Ganz abgesehen davon, dass ein frisch bezogenes Bett ein kleiner Luxus und eine grosse Freude im Alltag ist, tut ab und zu ein neuer Look dem Bett und dem Gemüt einfach gut. Mischen Sie Muster, ergänzen Sie Bestehendes mit Neuem, wagen Sie Muster und Farbe und wählen Sie edle Stoffe. Bettwäsche ist eben Wäsche – sie kommt uns sehr nahe und sagt viel über unsere Persönlichkeit und unseren Stil aus! Bild über Sannatranlov.

4 Ein Nachttisch

Wir brauchen Beisteher, gute Freunde, bei denen wir auch mal etwas abladen können, die immer genau wissen, was wir brauchen und lieben und was uns gut tut. In der Schlafzimmereinrichtung sind dies die Nachttische. Und wie gute Freunde eben sind, haben diese auch Persönlichkeit, sind eigenwillig und zeigen Charakter. Bild über Fantastic Frank.

5  Ein weicher Teppich

Kuscheln hat eine grosse Bedeutung im Schlafzimmer, und viel Kuschelfaktor bieten nicht nur Kissen und Decken, sondern auch Teppiche. Gerade das Schlafzimmer braucht einen weichen, schönen, grossen Teppich, auf dem wir barfuss gehen können und der unsere Füsse küsst beim Zubettgehen und beim Aufstehen. Toll sind grosse Teppiche, die dem Bett eine Art Uferzone geben, aber auch kleinere Teppiche rundherum sind je nach Wohnstil eine gute Lösung. Bild über Chris loves Julia.

6 Eine gute Nachttischleuchte

Licht im Schlafzimmer ist – wie so vieles andere – eine intime Angelegenheit. Deshalb setzen Sie es mit Vorteil punktuell ein. Den ersten Platz nimmt natürlich die Leselampe neben dem Bett ein. Diese zeigt idealerweise ein wenig Flexibilität. Bild über Lovelylife.

7  Platz für Gutenachtgeschichten

Lesen bringt uns zum Träumen und entführt uns in andere Welten. Platz für inspirierende Bücher ist darum auch etwas, das Ihr Schlafzimmer dringend braucht. Bild über Daddle Doodle.

8 Die richtigen Kissen

Kennen Sie die Betten, die bloss ein kleines popeliges Kissen bieten? Wie kann man damit lesen oder im Bett frühstücken? Kissen auf dem Bett haben verschiedene Funktionen. Die einen brauchen wir zum Schlafen, die anderen zum Anlehnen, und alle für eine schöne kuschelig einladende Atmosphäre. Bild über Avenue Lifestyle.

9  Farbe

Ja, Farbe! Farbe tut dem Leben, der Wohnung und dem Schlafzimmer gut. Sie ist Ausdruck von Lebensfreude, Fantasie und vertreibt Langeweile. Farbige Wände, Wäsche, Vorhänge und Teppiche haben deshalb einen wichtigen Platz im Schlafzimmer. Bild über Planete-deco.

10  Ein Kopfende

Sozusagen die Krönung eines Bettes ist das Kopfende. In der klassischen Einrichtung ist es ein nicht wegzudenkendes Element. Vermehrt taucht es auch hierzulande und in modernen oder eklektischen Einrichtungen auf. Bild über Preppy Girl.

… und noch 5 Dinge, die Ihr Schlafzimmer nicht braucht:

1 Elektronik
Kein Fernseher, keine Handys, keine Computer – machen Sie Ihr Schlafzimmer zur digitalfreien Zone.

2 Möbelprogramme
Lassen Sie sich nichts von den Möbelhäusern aufschwatzen, viele von ihnen haben nämlich die Zeichen der Zeit noch nicht verstanden und bieten immer noch ganze Programme an, bei denen alles zusammenpasst. Das wäre so, wie wenn wir immer eine Uniform oder alles vom gleichen Designer tragen würden.

3 Die Farbe Rot
Sie wird immer eingesetzt, wenn sexy gemeint ist! Aber genauso wenig, wie wir rote Unterwäsche wollen, brauchen wir diese laute, aktive Farbe in unserem Rückzugsgebiet. Ausnahmen sind weiche, blasse und gebrochene Töne.

4 Familienfotos
Diese fördern nicht gerade das Liebesleben. Lassen Sie also Mama, Papa und Göttibub Freddy lieber im Arbeitszimmer oder auf dem Bücherregal.

5 Unordnung
Diese regt auf, kann stressen und fördert weder einen ruhigen Schlaf noch Freude am Wohnen.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Max. 2000 Zeichen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Marianne Kohler Nizamuddin


Marianne Kohler Nizamuddin ist Stylistin und Journalistin. Sie begann ihre Karriere als Textildesignerin und arbeitete in Paris und New York, bevor sie einige Jahre das Moderessort der Zeitschrift «Annabelle» leitete. Heute arbeitet sie in den Bereichen Styling, Creative Direction und Consulting. Zudem ist sie die Autorin von Sweet Home, dem meist gelesenen Interior-Blog der Schweiz, der fünfmal in der Woche auf Tagesanzeiger/Newsnet erscheint. Marianne Kohler Nizamuddin lebt mit ihrem englischen Mann David und ihrem Hündchen Miss C. in Zürich.