Auf zum Aufräumen

by Marianne Kohler Nizamuddin, 16. Februar 2019

Haben Sie sich auch schon Marie Kondo auf Netflix angeschaut? Aufräumen ist offenbar nicht für alle eine ganz  normale Angelegenheit! Trotzdem muss man nun nicht gleich zum rigorosen Wegwerfer und Minimalisten werden. Manchmal braucht es bloss paar gute Ideen und schon macht Aufräumen Spass!

Box Office

Sammeln Sie Holzkisten und montieren sie sie mit ein wenig handwerklichem Geschick zu einem Regal. Ein solches rustikales, unkompliziertes Regal kann man in allen Grössen umsetzen. Es macht sich auch überall gut: im Wohnzimmer für Bücher, in der Küche für Geschirr und Kochbücher, im  Bad für Tücher oder (bald) im Garten oder auf  dem Balkon für Blumen und Kräuter. Bild über Folk-Media.

Eine saubere Sache

Wenn Sie miminalistische, stylishe Ordnungshüter wählen, dann müssen Sie gar nicht so rigoros sortieren denn darin sieht drin alles ganz automatisch ordentlich aus! Auch die Farbe Weiss hilft einen sauberen und aufgeräumten Gesamteindruck zu schaffen.  Solch eckige Keramikschalen sind zum Beispiel perfekt für die Küche. Sie geben ein gutes Zuhause ab für Besteck, Kellen und Kochutensilien. Und wenn Sie schon dran sind an den Siebensachen in der Küche, dann suchen Sie gleich noch nach Dispenser für Abwaschmittel und Flüssigseifen. Denn diese sind nie hübsch verpackt! Bild über Pinterest.

Hochstapeln erwünscht!

Man kann nicht nur Bücher oder Kisten stapeln, versuchen Sie es mal mit Möbeln. Viele Dinge sind viel einfacher in Schubladen zu ordnen statt sie in einem grossen Schrank oder auf einem offenen Regal in Kisten zu sortieren. Die Idee verschiedene kleine Kommoden wie Kisten aufeinander zu stapeln ist charmant und praktisch. Bild über Pinterest.

Taschen-Bücher

Wer viel liest hat überall Bücher. Sammeln Sie sie in einer schönen Sommertasche. Das ist nicht nur ordentlich, sondern sieht auch gut aus. Der gleiche Trick funktioniert natürlich auch mit Zeitschriften und Zeitungen. Wenn das Ganze nicht zu schwer ist, dann gibt diese attraktive Storage-Idee erst noch noch eine portable Bibliothek ab. Bild über Everything Charming.

Geben Sie allem einen Korb

Es müssen nicht immer die üblichen Kartonboxen sein. Körbe sind auch attraktiv und sorgen gar für mehr Wärme und Texturen, vor allem wenn sie offen auf einem Regal stehen.  auf diesem Beispiel verleihen Sie einem Badezimmer Spa Charakter. Sie können aber auch in einem Wohnraum oder Arbeitszimmer stilvoll für Ordnung sorgen. Bild über Planète Déco.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Max. 2000 Zeichen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Marianne Kohler Nizamuddin


Marianne Kohler Nizamuddin ist Stylistin und Journalistin. Sie begann ihre Karriere als Textildesignerin und arbeitete in Paris und New York, bevor sie einige Jahre das Moderessort der Zeitschrift «Annabelle» leitete. Heute arbeitet sie in den Bereichen Styling, Creative Direction und Consulting. Zudem ist sie die Autorin von Sweet Home, dem meist gelesenen Interior-Blog der Schweiz, der fünfmal in der Woche auf Tagesanzeiger/Newsnet erscheint. Marianne Kohler Nizamuddin lebt mit ihrem englischen Mann David und ihrem Hündchen Miss C. in Zürich.