Gute Nachttischchen

by Marianne Kohler Nizamuddin, 13. Januar 2019

Sie bekommen eigentlich wenig Beachtung, die kleinen Ablagemöbel neben dem Bett. Dabei kann man mit ihnen einem Schlafzimmer viel Stil verpassen. Abgesehen davon mögen wir sie, denn sie sind unsere ganz privaten Altare auf denen Gutenachtgeschichten, Liebesbriefe und persönliche Lieblingssachen ihren Platz haben.

Unkompliziert

Ein schöner Hocker passt bestens. Er bietet genau die kleine Ablagefläche, die eine Leuchte, ein paar Bücher, etwas Hübsches und ein Glas Wasser brauchen. Dazu kommt, dass ein Hocker etwas Zufälliges hat und dem Schlafzimmer eine persönliche Note verleiht. Zusammen mit dem schlichten, weissen Holzbett entsteht ein moderner, individueller Countrylook.
Was wir hier auch sehr schön sehen: Der Mustermix der Bettwäsche ist besonders gekonnt. Da werden Blumenmuster und klassisches Weiss zu einem schwarz-weiss gestreiften Leintuch gemischt und obendrauf  liegt eine buntgestrickte Baumwolldecke.  Bild über Convoy.

Ein starkes Statement

Ganz anders aber genauso persönlich und interessant wirkt der Farben- und Mustermix in diesem Schlafzimmer. Das Nachttischchen ist orange lackiert und wird mit chinesischen Figuren, einer  Tischleuchte mit pagodenartigem Fuss und hübschen Kleinigkeiten zum glamourösen Stück.
Was wir hier auch sehr schön sehen: Das Bett hat ein Türkis bezogenes Kopfteil, welches das Bett vervollständigt, es zur Wand abschliesst und als Möbelstück hervorhebt. Kopfteile kann man auch selber machen oder anfertigen lassen. Dieses hier ist mit Stoff überzogen und gepolstert. Die Polsternägel sind Teil der Dekoration. Die poppigen, grafischen Muster der Kissen und das Goldgelb der Decke runden den Look ab. Bild über: Solid Frog.

Leichtfüssig

Ein kleines, hohes Beistelltischchen auf dünnen Metallbeinen steht hier anstelle des klassischen Nachttisches und gibt dem Schlafzimmer eine diskrete, weibliche Anmutung. Der Effekt wird unterstützt mit der hochfüssigen, verspielten Tischleuchte. Damit alles nicht zu filigran wirkt, hilft die grafisch wirkende, schwarz-weiss gestreifte Blumenvase.
Was wir hier auch sehr schön sehen: Die gemusterten Boxen sind praktisch und dekorativ zugleich. Hier haben Extrakissen Platz, eine Decke oder die neusten Modemagazin.Bild über Interiors Porn.

Reisebereit

Eine poetische Idee: Alte, dekorative Koffer stattNachttisch. Wieso nicht? Man kann was Hübsches draufstellen und sie erst noch als Stauraum benützen. In dieser Altbauwohnung, zusammen mit dem weiss bezogenen Bett, bekommt das Schlafzimmer einen romantischen Dachbodenchic.
Was wir hier auch sehr schön sehen: Trotz der antiken Stücken aus dem Brockenhaus oder vom Flohmarkt wirkt hier alles leicht und luftig. Das bewirken die weisse Wäsche und die leichten, weissen Vorhänge. Bild H+M Home, über Solid Frog.

Hochstapler

Wenn gar kein Platz da ist für ein Möbelstück, dann passen immer ein paar Bücher. Stapeln Sie sie hoch genug, dann hat auch eine Leuchte darauf Platz. Dasselbe geht natürlich auch mit Zeitschriften.
Was wir hier auch sehr schön sehen: Der mangelnde Platz im Schlafzimmer ist hier wettgemacht mit Stil und Farbe. Die dunkle Wandfarbe hinter dem Bett gibt dem Raum Tiefe und lässt ihn grösser wirken. Pastellfarbene Bettwäsche, einige persönliche Dinge an die Wand gepinnt und ein wenig Humor machen den Stil dieses Schlafzimmers aus. Bild über First Home.

Klassiker

Man sieht hier einmal mehr,  dass der klassische kleine Korpus «Componibile»von Kartell überall hinpasst. Er ist hier als Nachttisch in einem jugendlichen Schlafzimmer eingesetzt.
Was wir hier auch sehr schön sehen: Ein Schlafzimmer ist der privateste Raum in der Wohnung. Hier dürfen persönliche Sachen wie Fotos, Erinnerungen oder Fundstücke ganz unbekümmert Platz nehmen. Charmant ist die Idee, Fotos von persönlichen Momentaufnahmen als Girlande über das Bett zu hängen. Bild über: Interiors Porn.

Doppelfunktion

Dieser Nachttisch kann gleich zwei Dinge: Er dient als Nachttisch und als Schminktisch. Eine gute Lösung, wenn zu wenig Platz für beides vorhanden ist. Der transparente diskrete Hocker stört die Gesamtwirkung nicht. Bild über: Sweet Space.

Poetisch

Dieses, kleine, vogelhäuschenartige  Tischchen ist witzig, poetisch und dient erst noch als praktisches Lesezeichen. Drinnen ist Platz für ein Glas Wasser und die Brille. Bei so einer Lösung ist eine Wandleuchte ideal. Bild über: Solid Frog.

Glamourös

Der sexy Boudoirstil ist hier gekonnt, modern und glamourös umgesetzt. Als Nachttisch dient ein antiker kleiner Beistelltisch. Darauf nehmen eine grosse Tischleuchte mit gerafftem Seidenschirm und Flaschensockel, eine Orchidee und chinesisches Porzellan Platz. Der Raum, ganz in sinnlichen Blau und Grüntönen gehalten, vermittelt eine traumhafte Atmosphäre. Bild über Solid Frog.

Reduziert

Sinnlichkeit kann auch mit einem modernen, reduzierten Look erreicht werden, wie dieses Beispiel hier schön zeigt. Klare Linien, edle Materialien und cooles Design sind zu einem harmonischen Ganzen kombiniert. Dunkelgrau und Nachtblau passen im Schlafzimmer gut zusammen. Bild über Design Traveller.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Max. 2000 Zeichen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Marianne Kohler Nizamuddin


Marianne Kohler Nizamuddin ist Stylistin und Journalistin. Sie begann ihre Karriere als Textildesignerin und arbeitete in Paris und New York, bevor sie einige Jahre das Moderessort der Zeitschrift «Annabelle» leitete. Heute arbeitet sie in den Bereichen Styling, Creative Direction und Consulting. Zudem ist sie die Autorin von Sweet Home, dem meist gelesenen Interior-Blog der Schweiz, der fünfmal in der Woche auf Tagesanzeiger/Newsnet erscheint. Marianne Kohler Nizamuddin lebt mit ihrem englischen Mann David und ihrem Hündchen Miss C. in Zürich.