Versuchen Sie es auf die sanfte Tour

by Marianne Kohler Nizamuddin, 16. Januar 2018

Sanftheit ist die neue Klassik. Sie tut uns gut, macht unser Heim zum Refugium und ist trendbeständig.

Wohnen tut jeder, wie er will und kann. Wohnen ist eine sehr persönliche Angelegenheit. Es richtet sich gegen innen, im Gegensatz zur Mode, mit der wir uns ganz direkt nach aussen präsentieren. Der Wohnbereich gehört uns: Die einen öffnen ihn lieber, die anderen brauchen ihn vor allem für den Rückzug. So oder so verbringen wir viel Zeit in unseren vier Wänden und je wohler es uns darin ist, umso entspannter fühlen wir uns. Trends stören manchmal, sind zu unruhig oder zu oberflächlich. Sanftes Wohnen beruhigt durch natürliche Farben, edle Materialien, harmonische Platzausnützung und Schönheit.

Sanfte Farben beruhigen, geben uns das Gefühl von Schutz und Harmonie. Gerade als Gegensatz zum hektischen, schnellen Alltag tun sie dem Wohnbereich besonders gut. Sanfte Farben nehmen Bezug auf die Natur, erinnern uns an Dinge, die wir als besonders schön und entspannend empfinden, wie hier diese Kombination von Muscheltönen und Sandfarben. Bild über: The Marion House Book.

Schöne Dinge sind mehr als nur Dekoration. Sie können uns mit ihrer Schönheit glücklich machen, durch den täglichen Anblick oder das Anordnen und Pflegen der Sachen, die uns umgeben und Entspannung und Zufriedenheit vermitteln. So sind denn Vasen, Dosen, Blumen, Fundgegenstände, edle Textilien nicht einfach nur für den praktischen Gebrauch gut, sondern auch Teil unserer Kreativität und Alltagskultur. Bild über Denise at Home.

Wohlfühlen ist wichtig. Je wohnlicher und bequemer ein Raum eingerichtet ist, umso lieber hält man sich darin auf. Edle Stoffe, die man gerne anfasst. Milde Farben, die durch ihre Zurückhaltung Platz machen. Lichtquellen, die da sind, wo man sie braucht. Weiche Felle und Teppiche, auf denen man auch gerne barfuss geht. Das alles bringt Sinnlichkeit und Wohlbefinden in die Wohnung. Bild über: One Hour.

Auch Starkes strahlt Ruhe aus. So kann ein farbiges Möbelstück in einer zurückhaltenden Umgebung herausleuchten und zu etwas Besonderem werden, wie eine Blume auf der Wiese oder ein Goldfisch im Teich und etwas vervollkommnen, das sonst vielleicht eintönig oder unscheinbar wirkt. Bild über: Denise at Home.

Wecken Sie die Freude am Einfachen. Machmal sind es ein paar Gräser, eine schöne Flasche, eine besondere Kerze oder die Kombination von ein paar unterschiedlichen Dingen. Bild über: Solid Frog.

Etwas Besonderes bringt Luxus ins Alltagsleben. Hier ist es edle Leinenbettwäsche in einer ungewohnten Farbe. Mit ihr wird auch ein schlichtes Bett auf dem Boden zum edlen Stück. Gerade das Mokkabraun und die schöne, gekrinkelte Leinenstruktur wirken verhalten und stark zugleich, und sind ein gutes Beispiel, wie unkompliziert sanftes Wohnen sein kann. Bild über Convoy.

Sanftes Wohnen bedeutet auch die Liebe zum Detail. Dezente Akzente können mit Stillleben gesetzt werden. Sie sind lebendige Bilder, die überall und ganz zufällig entstehen können. Dinge, die in Form und Farbe verwandt sind, zusammengestellt, liebevoll arrangiert sind mehr als nur einfache effektvolle Dekoration. Sie regen an, wecken die Freude an der Schönheit. Bild über: One Hour.

Bildercredits: 
One Hour,  Convoy, Solid FrogDenise at HomeThe Marion House Book,

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Max. 2000 Zeichen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Marianne Kohler Nizamuddin


Marianne Kohler Nizamuddin ist Stylistin und Journalistin. Sie begann ihre Karriere als Textildesignerin und arbeitete in Paris und New York, bevor sie einige Jahre das Moderessort der Zeitschrift «Annabelle» leitete. Heute arbeitet sie in den Bereichen Styling, Creative Direction und Consulting. Zudem ist sie die Autorin von Sweet Home, dem meist gelesenen Interior-Blog der Schweiz, der fünfmal in der Woche auf Tagesanzeiger/Newsnet erscheint. Marianne Kohler Nizamuddin lebt mit ihrem englischen Mann David und ihrem Hündchen Miss C. in Zürich.