Very chic!

by Marianne Kohler Nizamuddin, 1. Februar 2019

In einer Zeit, in der eklektische Wohnstile angesagt sind, alle von Vintage-, Shabby- oder Industrial-Chic sprechen und coole Designklassiker zuoberst auf den Wohnwunschlisten stehen, erwacht auch wieder die Lust auf mehr Eleganz und Chic zu Hause. Wie das geht, und auf was man am besten achtet, um der Wohnung Eleganz zu verleihen, zeigen diese cleveren Wohnideen.

Die Hauptdarsteller

Eleganz hat immer etwas mit Zurückhaltung zu tun. Deshalb wählen Sie am besten eine neutrale Farbwelt, dafür aber edle Materialien. Auch bei den Formen ist weniger definitiv mehr: Mit Schlichtem, Kubischem und Filigranem liegen Sie richtig. Je auffälliger die Form oder je gewagter die Farbe, umso lauter ist die Aussage. Bild über Apartment 34.

Die Weiblichkeit

Denken Sie an Coco Chanel, die Königin der modischen Eleganz. Sie setzte auf Schwarz und Weiss, Schmuck und Blüten. Das geht auch in der Wohnung. Hier sehen Sie ein schönes Detail mit einigen Büchern und einem üppigen, weissen Rosenstrauch. Die Rosen stehen prall und tief in einer Glasvase. Nur die Stile haben keine Blätter  und die Blüten gucken satt aus dem Vasenrand hervor. Bild über The Chriselle Factor.

Die Bilder

Rahmen Sie Ihre Bilder mit schlichten schwarzen Rahmen und einem Passepartout. Auf diesem Beispiel bekommt eine einfache, kleine Küche dank den Bildern viel Grösse und wirkt todchic. Bild über Chutzpah.

Die Symmetrie

Eleganz ist ruhig, dezent aber hat immer das gewisse Extra. Mit symmetrischen Anordnungen schaffen Sie das in der Wohnung. Wählen Sie Dinge paarweise, bringen Sie Ordnung und Strenge in die Einrichtung und überraschen Sie. Das alles vereinigt sich hier auf dem Bild von Domino: Eine streng angeordnete Bilderinszenierung, zwei Tischleuchten und ein eine starke Kommode. Beachten Sie die Tischleuchten, die gleich wirken aber unterschiedlich sind.

Der Stilbruch

Elganz ist alles andere als langweilig. Sie braucht Unerwartetes wie gekonnte Stilbrüche. Diese Stilmischung ist gelungen: eine schlichte, moderne Küche mit Saarinen-Tisch und weissen, gepolsterten antiken Stühlen dazu! Das Ergebnis wirkt sehr elegant, edel und zugleich modern und frisch. Bild über Simply Seductive.

Die Details

Ein Bett mit weissem Leinen überzogen, ein Nachttisch aus Lack, ein tolles Foto in schwarzem Rahmen und wieder diese superchice Rosenstrauss, dessen Blüten satt am Vasenrand rausgucken. Auf dem Nachttisch ist auch eine formschöne  Wasserflasche mit Glas. Der Farbtupfer, der mit einer Decke am Kopfende gesetzt wurde, bietet ein  Pendant zu den Rosen. Der Gesamteindruck ist Perfektion, die beiläufig wirkt. Das ist echte Eleganz. Sie ist selbstverständlich, wirkt leicht und mühelos. Bild über La Belle Vie.

Die Nebensächlichkeiten

Im Schlafzimmer dürfen sich edle Produkte und Accessoires durchaus sehen lassen: teure Crêmes in hübschen Töpfchen, Schmuck, eine exklusive Duftkerze, antike Flakons. Am besten stellen Sie alles in eine Gruppe – ein Tablett hilft dabei. Bild über Interiors Porn.

Die Blumen

Elegant sind kleine Blumensträusse und eben Rosen. Sie werden in Glasvasen eingestellt, satt mit den Stilen im Wasser und den Blüten und manchmal auch einigen Blättern, die dicht beisammen nahe am Vasenrand rausgucken.  Andere Blumensorten, die sehr elegant und ungezwungen wirken und auf die gleiche Art eingestellt werden sind Hortensien und Pfingstrosen. Ein Klassiker des eleganten Wohnstils sind auch weisse Orchideen. Diese sehen am besten aus in einem wirklich chicen Keramiktopf oder in einem Champagnerkübel. Bild über Headly Court.

Das Leben

Eine Wohnung, die bloss Schein und kein Sein ist, wirkt nie elegant. Zeigen Sie Leben: die Bücher, die Sie lieben, die Bilder, die Ihnen etwas bedeuten, die Zeitschriften, die Sie gerne lesen. Auch Erinnerungen wie Familienbilder, die in silbernen Rahmen auf einer Kommode stehen, Fundstücke aus dem Antiquitätengeschäft oder hübsche Souvenirs gehören in eine elegante Wohnung. Bild über m files.

Der Glamour

Lassen Sie  Glamour zu – einfach nicht zu viel davon und immer mit etwas Schlichtem gemischt. Hier sind es pompöse Stühle mit geschwungenen, goldenen Lehnen, die mit einem schlichten Glastisch kombiniert sind. Dahinter wird ein grosser, aufgezogener Stadtplan von Paris  zum starken Statement. Und auch hier wieder diese gewisse, kleine Rosenstrauss, der in einer schlichten Glasvase eingestellt ist. Bild über This is Glamourous.

Traditionen

Das alte Hollywood und klassische Einrichtungsprinzipien sind gute Vorbilder für Eleganz in der Einrichtung. Hier sieht man ein gutes Beispiel dafür: eine schwarze, klassische Konsole, eine schicke Tischleuchte mit silbernem Fuss und schwarzem Schirm, edle Dosen, ein kleiner Blumenstrauss in einer Glasvase und Familienbilder in identischen weissen Rahmen an der Wand. Bild über Simply Seductive.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Max. 2000 Zeichen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Marianne Kohler Nizamuddin


Marianne Kohler Nizamuddin ist Stylistin und Journalistin. Sie begann ihre Karriere als Textildesignerin und arbeitete in Paris und New York, bevor sie einige Jahre das Moderessort der Zeitschrift «Annabelle» leitete. Heute arbeitet sie in den Bereichen Styling, Creative Direction und Consulting. Zudem ist sie die Autorin von Sweet Home, dem meist gelesenen Interior-Blog der Schweiz, der fünfmal in der Woche auf Tagesanzeiger/Newsnet erscheint. Marianne Kohler Nizamuddin lebt mit ihrem englischen Mann David und ihrem Hündchen Miss C. in Zürich.