10 Wohntipps, die glücklich machen

by Marianne Kohler Nizamuddin, 3. Februar 2019

Wohnen ist ein wichtiger Teil unseres Lebens. Die Möbel, die wir aussuchen und die Art und Weise, wie wir sie stellen und kombinieren, trägt viel zum häuslichen Glück bei. Und wenn dieses stimmt, fühlen wir uns schon mal grundsätzlich glücklicher. Gleichzeitig ist Einrichten auch eine kreative Arbeit, die Befriedigung gibt. Und wie wir wohnen, zeigt viel von unserer Lebensart. Beim Eintritt in eine Wohnung entdeckt man sofort die Persönlichkeit des Bewohners. Manchmal sind es die kleinen Dinge, die das Leben zu Hause verbessern, andere Verhaltensweisen oder ein besserer Bezug zu unserer Wohnung. Diese 10 Wohntipps helfen zum Glück.

1 Entdecken was wichtig ist

Zeichnen oder beschreiben Sie Ihre Wohnung . Dabei können Sie sehr viel über Ihr Zuhause erfahren. Gleichzeitig  vertiefen Sie Ihre Beziehung zum Wohnen. Wenn Sie nicht alleine wohnen kann kann dies auch zu einem kleinen Spiel werden. Wenn Sie die Zeichnungen oder Beschreibungen aller Mitbewohner vergleichen, erfahren Sie, was wem besonders wichtig ist. Illustration: Fumi Koike über Booooooom.

2 Komfortzonen schaffen

Man kann Möbel so stellen, dass sie möglichst gut aussehen, oder so, dass man sie möglichst gerne benutzt. Achten Sie einmal darauf, wo Sie sich am meisten aufhalten, wo Sie abends sitzen oder morgens Ihren Kaffee trinken. Oft fehlt einem Sessel der kleine Beistelltisch für die Tasse oder das Buch, einem Sofa die Leuchte, damit man auch lesen kann, oder der Hocker, um die Beine hochzulegen. Richten Sie sich so ein, dass Sie möglichst überall gerne wohnen. Einfach nur Möbel platzieren, damit sie gut aussehen, hat nicht viel mit Wohnen zu tun. Bild über Birdasaurus.

3 Den Alltag feiern

Warten Sie nicht auf die besondere Gelegenheit, um die neue Tortenplatte zu brauchen, die schönen, neuen Gläser zu benutzen oder den Champagner zu öffnen. Feiern Sie den Alltag, wann immer Sie Lust dazu haben, denn das bedeutet glückliches Wohnen und vermittelt ein echtes Zuhausegefühl. Bild über Ciel et Terre.

4 Welten kreieren

Erinnern Sie sich noch, als das Bett ein Piratenschiff war, das Duvet eine Wolke, der Platz unter dem Tisch ein ganzes Haus? Stellen und benutzen Sie Ihre Möbel ruhig auch mal ganz ungewohnt: Arbeiten und Spielen auf dem Esstisch, den Nachttisch ans Fenster schieben und Frühstück darauf geniessen. Die Bücher in Koffer verstauen und das Regal als Kleiderschrank benutzen? Die Wohnung ist die kleine Welt, die Ihnen gehört, Sie müssen sie nicht unbedingt nach den Normen einrichten – ausser es ist genau das, was Sie glücklich macht. Bild über Homes to love.

5 Spielen

Spielen ist nicht nur ein Privileg der Kinder. Richten Sie sich Ihre eigenen Spielecken ein. Schaffen Sie sich Platz für Ihre Hobbys. Ob das nun Malen, Zeichnen, Sammeln, Nähen, Lesen oder sonst was ist. Ihr Zuhause bietet den Ort und die Zeit dafür. Bild über Riazzoli.

6 Platz schaffen für alles, was man liebt

Ich habe bei Liebeskummer, Krisen und Sorgen immer meine Dinge neu geordnet oder gar die ganze Wohnung umgestellt. Dieses Gefühl des Platzschaffens für diejenigen Dinge, die man liebt und braucht, hat eine beruhigende, glücklich machende Wirkung. Bild überScrambling.

7 Gross denken

Nicht alle haben das Glück, in einem grossen Haus oder einer grossen Wohnung zu wohnen. Das bedeutet aber nicht, dass Sie auf Grösse verzichten müssen. Tricksen Sie einfach: Wählen Sie eine Statustapete, setzen Sie Spiegel geschickt ein, lassen Sie sich Regale auf Mass machen, die bis zur Decke reichen, stellen Sie ein riesiges Sofa in einen kleinen Raum und verzichten dafür auf Sessel oder andere Wohnzimmermöbel, wählen Sie dunkle Wandfarben auch in kleinen Räumen … Es gibt viele Möglichkeiten, auch auf kleinem Raum mit einer gewissen Grandezza zu wohnen. Tapete: Wall&Deco.

8 Abschalten

Kriechen Sie an einem regnerischen Nachmittag ruhig auch mal unter die Decke mit einem guten Buch, einem starken Tee und wunderschöner, weicher Bettwäsche. Wohnen bedeutet nämlich auch abschalten, alles draussen lassen und sich Zeit nehmen für das, was Sie tun möchten – und manchmal ist das eben: Nichts! Bild über Tinywhite Daisies.

9 Das Eigene finden

Ein kleiner Tisch für ein «Dîner à deux», ein wenig Kitsch vom letzten Urlaub am Meer, die Kochbücher neben dem Bett, eine Wand voller Bilder vom Flohmarkt, Kunst, starke Farben: Schaffen Sie für sich und ihre Lieben eine eigene kleine Welt. Bild über Diane likes Art.

10 Zusammen sein

Geniessen Sie zu Hause das Zusammensein mit den Menschen und Tieren, die Sie lieben. Das bedeutet aber nicht, dass immer alle etwas gemeinsam tun müssen. Eigene Reiche und Reviere sind sehr wichtig für ein harmonisches Zusammenleben. Bild über Cosy rain days.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Max. 2000 Zeichen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Marianne Kohler Nizamuddin


Marianne Kohler Nizamuddin ist Stylistin und Journalistin. Sie begann ihre Karriere als Textildesignerin und arbeitete in Paris und New York, bevor sie einige Jahre das Moderessort der Zeitschrift «Annabelle» leitete. Heute arbeitet sie in den Bereichen Styling, Creative Direction und Consulting. Zudem ist sie die Autorin von Sweet Home, dem meist gelesenen Interior-Blog der Schweiz, der fünfmal in der Woche auf Tagesanzeiger/Newsnet erscheint. Marianne Kohler Nizamuddin lebt mit ihrem englischen Mann David und ihrem Hündchen Miss C. in Zürich.