Beauty im Bad

by Marianne Kohler Nizamuddin, 8. Januar 2019

Anfangs Jahr wünschen wir uns alles neu, schöner und anders. Ein guter Anfang geht da im Bad. Das Badezimmer fristet meistens ein bescheidenes Dasein. Das, weil man in den Bädern in Mietwohnungen nicht sehr viel ändern kann. Trotzdem lohnt es sich das Bad mit mehr Liebe einzurichten und ihm immer wieder ein kleines Styling-Make-Over zu geben. Denn Schönheit und Stil liegen oft in den kleinen Dingen.

Fly away

Zugegeben, ein Tapetenwechsel ist kein kleines Unternehmen. Trotzdem, wer Wände hat, die nicht vollständig mit Kacheln besetzt sind, kann diese mit einer tollen Tapete bekleiden und somit aus dem Bad oder aus der Gästetoilette ein kleines Juwel kreieren. Fantastisch dafür ist diese Gucci Tapete mit eleganten weissen Reihern und Libellen auf rosa Hintergrund. Man kann sie einfach online bestellen. Und da Bäder meist klein sind, braucht es gar nicht viel von diesem kleinem Luxus ab Rolle. Bild über Domino.

Pretty cosy

Die meisten guten Einrichtungsideen kann man nicht eins zu eins kopieren. Betrachten Sie schöne Einrichtungsbilder als Inspiration und nehmen Sie sich das heraus, was Sie umsetzen können. Dieses supergemütliche englische Badezimmer zeigt auch eine charmante Tapete, es handelt sich um die Nuvolette Tapete von Fornasetti bei Cole and Sons. Sie ist hier oberhalb eines Holztäfers aufgezogen. In den hiesigen Badezimmern findet man statt des Täfers meistens Kacheln. Aber auch diese ziehen sich nicht immer bis ganz an die Decke. Ein solch fantastischer Wolkenhimmel ist also eine Überlegung wert. Was aber dieses Bad so gemütlich macht sind, neben den tollen Armaturen, der Wanne und dem Raum auch die kleinen Dinge: Bücher, Antiquitäten, ein edler Duschvorhang mit schwarzem Rand und ein Bild. Bild über: Apartment Therapy.

 

Bildschön

Die Idee Bilder ins Bad zu hängen ist wunderschön und supereinfach. Entscheiden Sie sich für Bilder, die Schönheit zeigen. Manchmal finden Sie auch gute antike Bilder in Brockenhäusern oder auf Flohmärkten. Bild über: Domino.

Rüschenrausch

Duschvorhänge brauchen Badezimmer, die keine Duschkabinen haben, und das sind in den durchschnittlichen Mietwohnungen noch viele. Klar gibt es mittlerweile schöne und spezielle Duschvorhänge in vielen Kollektionen. Man kann aber auch selbst Hand anlegen und, wie hier, einen bestehenden Vorhang mit Rüschen besetzen. Ich habe einen üppigen edeln Stoffvorhang ausserhalb der Wanne hängen. Innen ist ein konventioneller weisser Spirella-Vorhang montiert, der natürlich wasserfest ist. Beide Vorhänge habe ich an die gleichen Ringe gehängt. Mit dieser Methode können Sie auch einen Rüschenvorhang aus Stoff nähen und ihn auf die gleiche Art über die Wanne hängen. Bild über: Entrance.

Spiegelsaal

Kokettieren Sie mit Spiegeln. Dafür lohnt es sich, sich vom Spiegelschränkchen zu trennen. Streichen Sie die Wand, die dahinter hervorkommt in einer sinnlichen Farbe an und hängen viele kleine und grosse antike Spiegel auf. Eine Idee, die sich auch über einem Boudoirtisch gut macht. Bild über: Remodelista.

Ausflug in den Gletschergarten

Wenn wir schon bei den Spiegeln sind. Wann haben Sie das letzte Mal einen Ausflug in den Luzerner Gletschergarten gemacht? Da hat ein wunderbares, märchenhaftes Spiegellabyrinth. Die perfekte Idee für einen kleinen Ausflug aus dem Januarloch. Bild über: Gletschergarten.

Ausflug nach Marokko

Auch ein kühles schlichtes Bad bekommt mit dem richtigen Styling mehr Sinnlichkeit und Persönlichkeit. Versuchen Sie es mit ein wenig orientalischem Charme. Ein schöner Perserteppich, Spiegel mit üppigen Goldrahmen, Plüschocker und geschnitzte Paravents sind die besten Zutaten dafür. Bild über: Domino.

Hinter Glas

Wer Platz hat, richtet sein Bad mit einer Vitrine wohnlich ein. Die Vitrine bietet attraktiven Stauraum für Tücher, Beautyartikel und persönliche Kleinigkeiten, die dem Bad mehr Charakter geben. Bild über: Daily Dream Decor.

Der Trick mit der Kommode

Wer selbst sein Bad einrichten kann, der kann es mit dem Kommodentrick versuchen. Eine hübsche antike Kommode statt dem typischen biederen Bademöbelchen umhüllt ein Lavabo viel schöner und stilvoller. Und sie bringt erst noch Wärme und Wohnlichkeit ins Bad. Wer in einem Badezimmer in einer Mietwohnung noch ein bisschen Platz hat kann eine kleine Kommode oder ein Nachttischchen mit Marmorplatte als praktisches und schönes Ablage- und Staumöbel platzieren. Bild über: Homebunch.

Marianne Kohler Nizamuddin


Marianne Kohler Nizamuddin ist Stylistin und Journalistin. Sie begann ihre Karriere als Textildesignerin und arbeitete in Paris und New York, bevor sie einige Jahre das Moderessort der Zeitschrift «Annabelle» leitete. Heute arbeitet sie in den Bereichen Styling, Creative Direction und Consulting. Zudem ist sie die Autorin von Sweet Home, dem meist gelesenen Interior-Blog der Schweiz, der fünfmal in der Woche auf Tagesanzeiger/Newsnet erscheint. Marianne Kohler Nizamuddin lebt mit ihrem englischen Mann David und ihrem Hündchen Miss C. in Zürich.