Blaupause

by Marianne Kohler Nizamuddin, 13. Februar 2018

Blau ist nicht gerade die gemütlichste Farbe und doch lieben wir sie. Wenn nach der Lieblingsfarbe gefragt wird, ist Blau die häufigste Antwort. Blau ist sanft, harmonisch und königlich. Die Farbe weckt Sehnsucht und beruhigt.

Lange war Blau von den Laufstegen verbannt. Doch besonders in seiner leuchtendsten Strahlkraft, dem Ultramarin, gab Blau in den 80er Jahren den Modeton an. Damals kaufte man sich auch die tintenblauen Knautschsofas, die jedem Wohnzimmer unbeholfene WG-Atmosphäre verleiht haben. Bild über: Lotta Agaton.

Ultramarinblau ist das leuchtende Blau, das sich näher im Rotbereich als im Grünbereich befindet. Es strahlt und hat Kraft. In der Kunst wurde es oft eingesetzt, um das Gewand der Maria leuchten zu lassen. Zu Berühmtheit ist Blau in den monochromen Werken von Yves Klein gelangt. In den 80er Jahren war es Modefarbe Nummer eins. Claude Montana, ein Stardesigner dieser glamourösen Modedekade, hat es mit seinen breitschultrigen, raffiniert geschnittenen Kreationen zum Objekt der Begierde gemacht. Bild: String Furniture über Coco Lapine Design.

Nun ist Blau mit dem Revival der Eighties aber wieder da – und zwar nicht nur auf dem Catwalk, sondern auch zu Hause. Es hat die Knautschsofazeit überwunden und nimmt  ganz selbstbewusst Raum ein. Wenn Mode und Interiordesign sich treffen, spielt Blau immer eine Rolle. So zeigt denn auch die Kollektion von Missoni Home viele Stücke in starken Blautönen.

Dieser schlichte Holztisch ist mit der leuchtenden blauen Farbe zu einem Prunkstück geworden. Bild über Interiors Porn.

Königsblau zeigt sich sinnlich und mystisch, wenn es mit dunklen Tönen kombiniert wird. Hier steht eine blaue Sinfonie, wie ein Kunstwerk, vor einer braunen, ornamentalen Tapete. Bild über: Desire to inspire.

Unkompliziert und gemütlich wird Blau hier mit allerlei Grautönen kombiniert. Rustikale Materialien, Handgestricktes und Gehäkeltes vertragen sich ganz gut mit der leuchtenden, supercoolen Farbe und bringen sie in einen wohnlichen, trendigen Kontext. Bild über: Room 269.

Knalliges Blau ist nicht gerade die wärmste Farbe. Mit Holz, Braun und warmen Goldtönen kombiniert wirkt es wie ein edles Schmuckstück. Gerade der improvisierte, individuelle Industrial-Chic bekommt mit einer starken Farbe wie Ultramarin einen Kick und wirkt so persönlicher. Bild über: Interiors Porn.

Blau als Wandfarbe wirkt wie ein Himmel, vor dem alles wertvoll und edel hervorgehoben wird. Bild über: Solid Frog.

Blau und Grün sind ein starkes Trendpaar, das sehr oft an den Interiormessen gezeigt wird. Kombinationen von Farben, die nahe beieinander stehen, wurden in 70er Jahren oft eingesetzt. Sie irritieren ein wenig und haben eine sanfte Schockwirkung. Andere solche Paare sind Pink und Orange, Violett und Pink oder Orange und Gelb. Bild: Zanotta.

Bildercredits: 
ZanottaSolid FrogInteriors PornRoom 269Desire to inspireMissoni HomeString Furniture, Coco Lapine DesignLotta Agaton,

Marianne Kohler Nizamuddin


Marianne Kohler Nizamuddin ist Stylistin und Journalistin. Sie begann ihre Karriere als Textildesignerin und arbeitete in Paris und New York, bevor sie einige Jahre das Moderessort der Zeitschrift «Annabelle» leitete. Heute arbeitet sie in den Bereichen Styling, Creative Direction und Consulting. Zudem ist sie die Autorin von Sweet Home, dem meist gelesenen Interior-Blog der Schweiz, der fünfmal in der Woche auf Tagesanzeiger/Newsnet erscheint. Marianne Kohler Nizamuddin lebt mit ihrem englischen Mann David und ihrem Hündchen Miss C. in Zürich.