Grau ist nicht unscheinbar

by Marianne Kohler Nizamuddin, 14. Januar 2019

Grau kann etwas ganz Besonderes: Es verpasst der Wohnung Eleganz. Mit seiner vornehmen Zurückhaltung zieht es die Räume  an und lässt Möbel und Einrichtungsgegenstände edel und stilvoll hervortreten. Es schafft, dass Formen, Silhouetten, Farben und Materialien intensiver erscheinen. Zudem hat Grau eine angenehme Tiefenwirkung, ist wohnlich und passt überall rein. Ziemlich viele Gründe, der bescheidenen Farbe mehr Beachtung zu schenken.

Grau ist glamourös

Grau ist ganz und gar nicht langweilig. Es verbindet gekonnt Understatement mit ein wenig Hollywood-Glamour. Das sieht man in diesem Schlafzimmer. Ein wenig Seventies-Appeal mit dem Nachttischchen, einem Retro-Wecker, einem coolen Lämpchen, sexy Bettwäsche mit Rankenmuster und einem kleinen Sessel – alles zusammen wirkt stylish und interessant. Bild über One Hour

Tipp:
Wer über ein wenig handwerkliches Können verfügt, kann sich in «Do it Yourself»-Märkten Zierleisten besorgen, diese an die Wand montieren und alles in der gleichen Farbe anstreichen. So bekommt eine Wand noch mehr Eleganz.

Grau gibt Wärme

Hier ist ein ganzer Raum in einem warmen Grauton gestrichen. Man erkennt deutlich, wie die verschiedenen Formen der Möbel, Lampen und Skulpturen stark zur Geltung kommen. Der Raum bekommt mit der neutralen Farbe ein Kleid, das heisst, er wirkt überhaupt nicht nackt, sondern stilvoll eingerichtet und strahlt Wohnlichkeit aus. Bild über Abigail Ahern.

Tipp:
Lackieren Sie auch mal eine Wand, oder wer kann, den Boden. Glanz reflektiert Licht und wirkt noch eleganter.

Grau verführt mit Sinnlichkeit

Nichts gegen Weiss aber graue Bettwäsche sieht auch ganz toll aus und verwandelt ein Bett in eine edle Kuscheloase. Besonders schön wirkt hier die Kombination mit Gold, und das alles vor einer dunkelgrauen Wand. Bettwäsche von Bella Notte Linens

Tipp:
In einem Schlafzimmer dürfen die Wände ruhig dunkler gestrichen werden, das schafft eine gewisse Tiefe und Sinnlichkeit.

Grau hat Tiefenwirkung

Ganz im Gegensatz zur allgemeinen Meinung verkleinert Farbe einen Raum nicht, sondern gibt ihm, richtig eingesetzt, Tiefe. In diesem Schlafzimmer ist nur die Wand hinter dem Bett grau gestrichen und lässt dadurch das Bett hervorstehen. Der Raum bekommt aber damit auch eine neue Dimension und wirkt interessanter. Bild über Desire to Inspire.

Grau bringt Wohnlichkeit

Grau als kalt abzutun ist ein grosser Fehler, denn die Farbe hat genau die gegenteilige Wirkung. Es kann nämlich einer schlichten Wohnung sehr viel Wohnlichkeit verpassen. Diese Wohnecke beweist es: Vor einer grauen Wand werden eine einfache graue Sofagruppe, ein weisser Couchtisch und ein Wandregal auf einmal zu einer edlen, gestylten Kuschelecke. Bild über Pinterest.

Tipp:
Kombinieren Sie mit Goldtönen, die passen besonders gut zu Grau.

Grau zieht an

Stellen Sie sich diesen Raum mit weissen Wänden vor, er wäre beliebig und unscheinbar. Mit Grau wirkt er angezogen, das heisst, fertig eingerichtet. Bild über Sweet Home Style

Tipp:
Beim Streichen eines Zimmers wirkt es meist besser, wenn Sockelleisten, Fensterrahmen und Radiatoren weiss belassen werden. So bekommt alles einen leichteren, frischen Effekt – und macht die Malerarbeiten erst noch viel einfacher!

Grau spielt Vermittler

Hier ist ein Zimmer mit schwarzen Möbeln bestückt. Grau spielt den Vermittler und mildert die harten Schwarz-Weiss-Kontraste. So ist der Gesamteindruck der Einrichtung ein wenig wie der eines Schwarz-Weiss-Fotos. Bild über House of Bliss.

Tipp:
Wenn Sie wenig Farben in der Wohnung haben, bringen Sie diese mit frischen Blumensträussen und einzelnen, ausgewählten Accessoires rein.

Grau bringt Eleganz

Zugegeben, so eine fantastische Küche hat nicht jeder, aber auch eine einfache Einbauküche bekommt mit Grau ein Upgrading. Dazu kombinieren Sie  zum Beispiel einen alten Holztisch und neue Designermöbel. Persönlichkeit kommt rein mit frischen Blumen, Bildern und charaktervollen Accessoires. Bild über Country Living.

Tipp:
Ein Kronleuchter, auch ein kleiner, kann der Küche eine völlig neue Perspektive geben.

Grau räumt auf

Der neutrale, ruhige Farbton kann Harmonie erzeugen – etwas, das Weiss zum Beispiel nicht schafft. Grau mildert Kontraste, verbreitet Wärme, lässt Starkes klarer wirken und mildert Unruhiges. Grau hält die verschiedenen Elemente zusammen und bringt so Ruhe und Ordnung in einen Raum. Bild über Tracepaper.

Marianne Kohler Nizamuddin


Marianne Kohler Nizamuddin ist Stylistin und Journalistin. Sie begann ihre Karriere als Textildesignerin und arbeitete in Paris und New York, bevor sie einige Jahre das Moderessort der Zeitschrift «Annabelle» leitete. Heute arbeitet sie in den Bereichen Styling, Creative Direction und Consulting. Zudem ist sie die Autorin von Sweet Home, dem meist gelesenen Interior-Blog der Schweiz, der fünfmal in der Woche auf Tagesanzeiger/Newsnet erscheint. Marianne Kohler Nizamuddin lebt mit ihrem englischen Mann David und ihrem Hündchen Miss C. in Zürich.