Styling auf dem Bücherregal

by Marianne Kohler Nizamuddin, 22. Januar 2019

Bücher sind persönliche Mitbewohner. Sie ziehen uns in andere Welten, erzählen Geschichten und prägen die eigene Geschichte mit. Dank digitalen Büchern werden die Printausgaben immer schöner und machen sich noch besser auf dem Regalen. Bücherregale wirken aber  interessanter wenn sich auch andere Dinge dazu gesellen wie Sammelstücke, Wohnaccessoires, Bilder, Fundsachen, Ferienerinnerungen und vieles mehr. Diese Ideen zeigen wie Regale zu persönlichen Galerien werden.

Schönes dazwischen

Unterbrechen Sie den Rythmus der Bücherstapel mit Dosen, kleinen Holzkisten und Gläsern. Darin können Sie wiederum andere Dinge verstauen wie Schreibwaren, Briefe, Einladungskarten, kleine Sammelstücle oder eben noch mehr Bücher. Das Regal wirkt auf diese Art belebt und interessant. Bild über Simplypix.

Wechselausstellung

Sie können sich bestimmt vorstellen, dass ich regelmässig Flohmärkte und Brockenhäuser durchstreife auf der Suche nach «superpraktischen» Dingen wie zum Beispiel einem schottischen Dudelsackbläser, einem Fliegenpilz oder einem Fussballer. Diese Fundstücke sind dann genau richtig, um mein prall gefülltes Bücherregal zu schmücken. Bild: MKN.

Reduktion und viel Stil

Dieses gekonnt eingeräumte Regal besteht aus mehreren, einfachen, dunkelgrauen Regalen, in die Bücherstapel, Wohnaccessoires, Kunstgegenstände und Sammelstücke harmonisch und mit viel Abstand platziert sind. Bild über Eclectica.

Spiel mit Formen

Rohe Holztablare, direkt an eine in warmem Grau gestrichene Wand  wirken edel dank dem gekonnten Kontstrast. Darauf sind schöne einzelne Keramikstücke und ausgewählte Bücher platziert. Bild über Designtraveller.

Kunst und Krempel

Hier wurde eine alte, schöne Büchersammlung aufgeweckt mit so ziemlich allem, was dem Eigentümer lieb ist: Familienfotos, schönes Porzellan, Liebelingsschuhe und kleine ausgewählte Kuriositäten. So wirken die wertvollen Bücher zugänglicher, alltäglicher, persönlicher und erst noch moderner. Bild über iiiinspired.

Geschichten, die aus den Büchern springen

Bei vielen Büchern fehlt oft der Platz, um diese perfekt und gut sortiert einzuräumen. So sind bei mir alte Kinderbücher in doppelten Stapeln im Regal und gewisse Bildbände sind eher nach Grössen als nach Sachgebiet geordnet. Vor den Kinderbüchern habe ich einige Lieblingsspielsachen vor der Lagerung im Estrich gerettet, und auf einem anderen Tablar stehen alte Märchenfiguren vom Flohmarkt, ganz so, als wären sie direkt aus den Büchern gestiegen! Bild: MKN.

Kleine Antiquitäten

Diese Bücher wirken wie kleine Kunstschätze und sind auch so auf dem Regal platziert. Verschnürt, als kämen sie direkt aus dem Antiquariat, teilen sie sich den Platz mit hübschem, formschönen Porzellan. Bild über Rural Girl.

Kreativität inbegriffen

In einer ähnlichen Manier, aber ganz aktuell, ist dieses eigentliche Werkregal gestaltet. Es zeigt, dass hier kreatives Schaffen angesagt ist. Keramik, Werkzeug, Dosen, Schachteln, ausgewählte Farben und schöne Alltagsgegenstände wie Schnüre stehen hier schön beieinander. Dazu hat das Regal passende Farbakzente bekommen. Bild über: Eclectica.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Max. 2000 Zeichen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Marianne Kohler Nizamuddin


Marianne Kohler Nizamuddin ist Stylistin und Journalistin. Sie begann ihre Karriere als Textildesignerin und arbeitete in Paris und New York, bevor sie einige Jahre das Moderessort der Zeitschrift «Annabelle» leitete. Heute arbeitet sie in den Bereichen Styling, Creative Direction und Consulting. Zudem ist sie die Autorin von Sweet Home, dem meist gelesenen Interior-Blog der Schweiz, der fünfmal in der Woche auf Tagesanzeiger/Newsnet erscheint. Marianne Kohler Nizamuddin lebt mit ihrem englischen Mann David und ihrem Hündchen Miss C. in Zürich.