So geht Stilmix zu Hause

by Marianne Kohler Nizamuddin, 21. Januar 2019

Die Lust am Einrichten verführt dazu  mit verschiedenen Stilen zu spielen. Der Mix von Gegensätzlichem, Altem und Neuem, Strengem und Verspieltem ist  spannend und macht eine Wohnung persönlich und unverwechselbar. Diese Beispiele zeigen, wie stilvoll solche eklektischen Mischungen wirken können.

Harmonie mit Symmetrie und viel Weiss

Wie Weiss zur Modefarbe im Heimbereich geworden ist haben wir gestern gelesen. Wie Wohnen in Weiss im Stilmix geht zeigt dieses absolut fantastisches Beispiel. Es zeigt wie Alt und Neu, Westliches und Exotisches, Reduziertes und Verspieltes harmonisch zusammen kombiniert werden kann.  Da steht in der Mitte ein Chinaschrank und links und rechts davon sind zwei schlichte, moderne Highboards platziert. So ist eine attraktive, symmetrisch gestaltete Schrankkombination entstanden, die viel Stauraum bietet. Das Couchtischchen mit den geschwungenen Beinen zeigt die eleganten Formen des 18. Jahrhunderts und dazu ist frech ein Pantonstuhl gestellt. Man kann sich in diesem Raum eigentlich fast jedes weisse Sofa dazu vorstellen, es würde perfekt passen. Der Trick ist hier, dass alles weiss gehalten und mit einer symmetrischen Ordnung zusammengestellt wurde. Das Auge wird geweckt mit dem perfekt arrangierten Blumenarrangement: rote Laternenblüten in grossen grünen Flaschenvasen. Bild über: Automatism.

Unkompliziert wirkt selbstverständlich

Hier steht ein klassisches, elegantes Landhaussofa auf einem Kelimteppich. Der Couchtisch ist ein antikes, einfaches, abgelebtes Stück, der weiss lackiert Esstisch im Hintergrund wiederum wirkt schlicht und modern. Dazu sind Lampen im Industriallook, mit Blumen bestickte Gobelinkissen, Felldecken und Ethnoelemente kombiniert. Zusammen wirkt alles  gemütlich und selbstverständlich: eine Einrichtung, die gewachsen ist und nicht ab der Stange gekauft wurde. Bild über: Beautiful Soup.

Orientteppich trifft auf Designersofa

Ein Paar, das gegensätzlich wirkt immer spannend – auch beim Einrichten. Der Orientteppich macht hier ein schlichtes Designersofa zugänglich und wohnlich. Dieses wiederum nimmt dem Orientteppich jegliche Biederkeit. . Kombiniert dazu sind gemütliche, bunte Kissen, Kuscheldecken und eine Industrieleuchte. Bild von einem älteren  Pfister Katalog.

Allerlei tolle Einzelstücke

Verschiedene, auffällige, ungewöhnliche und edle Stücke ergeben zusammen einen eklektischen, eleganten und persönlichen Stil. Neben dem barocken Marmortisch, der übrigens hier als sehr attraktives DJ-Pult dient, stehen ein grosser, grasgrüner Korbstuhl, ein Rattanparavent und eine Designerleuchte. Der rote Teppich im Vintagestil besticht durch seinen Komplementärkontrast zum grünen Stuhl und verbindet alles harmonisch. Bild über: Designtraveller.

Retro trifft auf Romantik

Wandmalereien verweisen eigentlich auf Eleganz und Opulenz. Hier ist eine romantische Gartenlandschaft mit Zitronenbäumchen, Blüten und zwitschernden Vögeln Kulisse für ein Esszimmer, welches mit Retromöbeln aus dem Midcentury eingerichtet ist. Zusammen wirkt alles leicht, verspielt, kokett und supermodern. Bild über: Sanctuary.

Auffällige Muster peppen auf

Stühle aus dem 18. Jahrhundert wurden frech mit einem gross gemusterten, folkloristischen Stoff bezogen. Dazu ist ein schlichter, schwarzweisser Kelimteppich kombiniert und darüber ein kunterbuntes, inspirierendes  Moodboard platziert. Alles zusammen wirkt jung, modern und fröhlich. Bild über: Interiors Porn.

Ein schönes Paar

Ein kleiner, moderner Tisch mit Kunststoffstühlen, einem Wienerstuhl und einem alten, rustikalen Holzschrank: Diese Kombination strahlt Ruhe, Harmonie und Sinnlichkeit aus. Die hübsche, zufällig wirkende Hängeleuchte verbindet die beiden Welten. Bild über: Designtraveller.

Sinnliche Mischung

Versuchen Sie mal, so einzurichten, als würden Sie ein Outifit zusammenstellen. Beim Anziehen kombinieren Sie ja auch interessante Einzelteile zu einem persönlichen, bequemen, eleganten oder lässigen Stil. Das seidene Kleid wirkt mit einem Cardigan und Ballerinas viel alltäglicher als mit Sommermantel und Highheels. Die Jeans können mit einem Glitzerpulli  und Sandaletten ganz schön edel wirken oder der sexy Minirock wird heruntergeholt, wenn man dazu den Boyfriendpulli anzieht. Genau so geht das auch zu Hause. Die edle Lackkommode aus China wirkt ganz schön cool zum lockeren Sessel aus dem Brockenhaus. Das alte Ölbild darüber ist wie ein Schmuck und das Fell am Boden so was wie bequeme Sneakers. Alles zusammen ergibt den ganz eigenen Stil, der Persönlichkeit ausdrückt. Bild über: Chutzpah.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Max. 2000 Zeichen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Marianne Kohler Nizamuddin


Marianne Kohler Nizamuddin ist Stylistin und Journalistin. Sie begann ihre Karriere als Textildesignerin und arbeitete in Paris und New York, bevor sie einige Jahre das Moderessort der Zeitschrift «Annabelle» leitete. Heute arbeitet sie in den Bereichen Styling, Creative Direction und Consulting. Zudem ist sie die Autorin von Sweet Home, dem meist gelesenen Interior-Blog der Schweiz, der fünfmal in der Woche auf Tagesanzeiger/Newsnet erscheint. Marianne Kohler Nizamuddin lebt mit ihrem englischen Mann David und ihrem Hündchen Miss C. in Zürich.